TEILNAHME & TICKETS | Frühbucher*innen – Rabatt

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Allgemeines
1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die Teilnahme und den damit zusammenhängenden Ticketverkauf für obenstehende Veranstaltung, ausgerichtet durch den obenstehenden Veranstalter.

2. Der Veranstalter behält sich Änderungen und Ergänzungen dieser Reglungen vor. Mögliche Änderungen und Ergänzungen erhalten Gültigkeit durch die Veröffentlichung auf dieser Internetseite. 

3. Das Angebot richtet sich ausschließlich an volljährige Personen.


Anmeldung und Bestätigung

1. Anmeldungen werden ausschließlich unter dem Vorbehalt verfügbarer Kapazitäten angenommen. Die Anmeldung für alle gebuchten Veranstaltungsbestandteile wird verbindlich mit Erstellung einer schriftlichen Buchungsbestätigung. Die Buchungsbestätigung erhalten Sie unmittelbar nach Buchung per E-Mail. Die Rechnung erhalten Sie innerhalb von zwei Wochen nach Zahlungseingang an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

2. Die Teilnehmer:innen-Zahlen können begrenzt sein. Die Anmeldungen werden der Reihenfolge des Zahlungseingangs nach berücksichtigt. Sollte die Teilnahme wegen Überbelegung nicht möglich sein, erhalten Sie unverzüglich eine Benachrichtigung.

3. Eine Buchung zum Frühbucher:innen-Tarif ist nur dann gültig, wenn der Zahlungseingang bis spätestens 14 Tage nach Ablauf der Frühbucherfrist erfolgt ist. In allen anderen Fällen behalten wir uns vor, den regulären Tarif in Rechnung zu stellen und den Differenzbetrag nachzufordern.


Preise
1. Alle Preise enthalten soweit erforderlich die fällige Umsatzsteuer. Zusätzliche Liefer- und/oder Versandkosten fallen nicht an, soweit sie nicht gesondert ausgewiesen sind. 

2. Sofern Sonderpreise für Ermäßigungen (DGSF Mitglieder, SG Mitglieder, Frühbucher:innen-Tarif, Workshop-Leiter:innen, Studierende) gewährt werden, ist dies ebenfalls gesondert ausgewiesen. Werden keine Ermäßigungen ausgewiesen, können diese auch nicht gewährt werden. Die Ermäßigung ist unter Vorlage eines ordnungsgemäßen Nachweis zu gewähren. Der Nachweis muss vor Beginn der Veranstaltung erbracht werden. Kann der Nachweis nicht erbracht werden, muss zu Beginn der Veranstaltung von der/dem Teilnehmer:in die Differenz aus dem Vollpreis und dem ermäßigten Preis nachentrichtet werden, damit sie:er zutrittsberechtigt ist.


Abrechnung und Fälligkeit der Gebühren
1. Die Gebühren werden im Namen und auf Rechnung des FamThera Instiut für Familientherapie und Systemische Beratung e.V. inklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 0% erhoben.

2. Sämtliche Gebühren sind nach Erhalt der Buchungsbestätigung /Rechnung sofort zur Zahlung fällig. Es können nur Zahlungseingänge berücksichtigt werden, die den Namen des:der Teilnehmer:in und die Rechnungsnummer enthalten.

3. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden (z.B. wegen fehlender Deckung des bei der Bestellung angegebenen Kontos), hat die:der Teilnehmer:in jeglichen Schaden bzw. jegliche Aufwendung zu ersetzen, die aus der Rückbelastung entstehen. Hierzu gehören insbesondere die Bankgebühren sowie jeweils eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro pro Rückbelastung für die Bearbeitung durch den Veranstalter.


Weitergehende Ansprüche des Veranstalters gegen die Teilnehmer werden dadurch nicht berührt.


Leistungsumfang
1. Die Veranstaltungsgebühr beinhaltet ausschließlich den Besuch des wissenschaftlichen Programms. Inklusive sind jeweils sämtliche Veranstaltungsunterlagen, wie Programmheft, und Teilnahmebestätigung (werden im Nachgang der Tagung via E-Mail versendet).

2. Der Umfang der vertraglichen Leistung im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung ergibt sich aus den jeweiligen Informationsunterlagen, gegebenenfalls vorhandenen Anmeldeformularen und der Teilnahmebestätigung des Veranstalters. 

3. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, im Veranstaltungsprogramm kurzfristig inhaltliche Änderungen vorzunehmen, soweit das notwendig ist und der Gegenstand der Veranstaltung dadurch nicht eingeschränkt wird, sowie in Ausnahmefällen einen Ersatzreferent:innen zu bestellen. Über die jeweiligen Änderungen wird die:der Teilnehmer:in rechtzeitig informiert. 

4. Anreise, Übernachtung und Verpflegung sind im Veranstaltungsangebot nicht enthalten. Nimmt ein:e Vertragspartner:in ordnungsgemäß angebotene Leistungen ganz oder teilweise nicht in Anspruch, so entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr. 


Stornierung, Umbuchung, Rückerstattung
1. Stornierungen bedürfen der Schriftform. Sie sind ausschließlich bis zum 14. August 2022 unter Berechnung einer Bearbeitungsgebühr von 25 EUR möglich. Nach diesem Datum und/oder bei Nicht-Erscheinen zur Veranstaltung ist die volle Gebühr entsprechend der Buchungsbestätigung zu entrichten. Für Umbuchungen nach Buchungsbestätigung wird eine Bearbeitungsgebühr von 15 EUR berechnet. Nachbuchungen können auch während der Tagung vorgenommen werden.

2. Für nachträgliche Rechnungsumschreibungen und Umbuchungen werden 20,00 Euro als Bearbeitungsgebühr durch den Veranstalter erhoben.

3. Wenn der angemeldete Teilnehmer:innen die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen oder wegen eines Unfalls nicht besuchen kann, hat die:der Teilnehmer:in die Möglichkeit eine Ersatzperson für die Teilnahme anzugeben.


Absage, Terminverlegung und Höhere Gewalt
1. Im Fall der Absage der Veranstaltung erstattet der Veranstalter die geleistete Zahlung zurück. Den Termin kann der Veranstalter insbesondere bis zu 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen. Versendungskosten und sonstige Zusatzgebühren werden nur erstattet, wenn die Absage der Veranstaltung auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Veranstalters beruht. 

2. Die Geltendmachung von Schadenersatz ist dann ausgeschlossen, wenn die Durchführung der Veranstaltung oder einzelner Bestandteile durch unvorhergesehene politische oder wirtschaftliche Ereignisse oder allgemein durch höhere Gewalt erschwert oder verhindert wird, oder wenn durch Absagen von Referent:innen o.ä. Änderungen erforderlich werden.

3. Für den Fall der Terminverlegung ist die:der Teilnehmer:in berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Vertragspartner über eine der bei den Buchungen genannten Adressen (postalisch, per E-Mail, per Telefon usw.) nach eigenem Ermessen unverzüglich zu informieren. Die Übersendung einer solchen Information gilt als ausreichend. Etwaige vergebliche Reisekosten, Hotelbuchungen usw. werden vom Veranstalter nur erstattet, wenn die Nicht-Information der Teilnehmer:in über die Absage der Veranstaltung auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht. 

4. Im Falle einer Absage wird die Teilnahmegebühr innerhalb von 14 Tagen in voller Höhe zurückerstattet. Dasselbe gilt bei Rücktritt der Teilnehmer:in aufgrund der oben genannten Gründe.


Haftung
1. Die Haftung des Veranstalters aus vertraglichen, vertragsähnlichen, gesetzlichen, deliktischen oder sonstigen Rechtsgründen wird ausgeschlossen. Der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen haften auch nicht für Störungen gleich welcher Art, die durch Umstände außerhalb ihres Einflussbereiches hervorgerufen werden. 

2. Für Schäden haftet der Veranstalter nur dann, wenn dieser oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt hat oder der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. Erfolgt die schuldhafte Verletzung einer Hauptvertragspflicht nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung des Veranstalters der Höhe nach auf den vorhersehbaren Schaden, höchstens auf den Betrag des Teilnehmer:innenpreises beschränkt; ferner ist eine Haftung für Folgeschäden und mittelbare Schäden ausgeschlossen. 

3. Eine Haftung für Schäden, die bei der An- und Abreise zu den Veranstaltungsorten entstehen, sowie für Verluste und Unfälle ist ausgeschlossen.

 

Urheber- und andere Rechte
Die Vorträge und ausgegebenen Veranstaltungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur für den persönlichen Gebrauch verwendet werden. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Verarbeitung oder öffentliche Wiedergabe jeglicher Art ist grundsätzlich nicht gestattet und bedarf der schriftlichen Genehmigung des Veranstalters. 

Bildmaterial/Fotografien
Die Teilnehmer:innen der Veranstaltung willigen für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass der Veranstalter berechtigt ist, Bild- und/oder Tonaufnahmen seiner Person, die im Rahmen der Veranstaltung gefertigt wurden, erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen.


Datennutzung und -speicherung
Ihre persönlichen Daten werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Anforderungen vertraulich behandelt und entsprechend der gesetzlichen Vorgaben gelöscht. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Vertragserfüllung und/oder für die Zusendung von Veranstaltungseinladungen durch den FamThera Institut für Familientherapie und Systemische Beratung e.V. genutzt. Eine Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte erfolgt nicht ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung. Sie erhalten jederzeit ohne Angabe von Gründen kostenfrei Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und können diese jederzeit sperren, berichtigen oder löschen lassen. Auch können Sie jederzeit die uns erteilte Einwilligung zur Datennutzung ohne Angaben von Gründen widerrufen. Bitte richten Sie Ihren Widerruf an info@fam-thera.de oder per Post an FamThera Institut für Familientherapie und Systemische Beratung e.V., Lauterbacher Straße 22, 04668 Gimma OT Bernbruch.


Anzuwendendes Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des einheitlichen internationalen Kaufrechts (CISG-Abkommen). Erfüllungsort ist der Sitz des Veranstalters. 
Gerichtsstand ist der Sitz des Veranstalters. 


Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Anstelle der unwirksamen Vertragsbestimmungen tritt eine Regelung, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, sofern sie den betreffenden Punkt bedacht hätten. Entsprechendes gilt für Lücken dieses Vertrages. 

Stand: September 2021